Freitag, 30. Januar 2009

Übersicht Funkauslöser für Kompaktblitze

Hier findet Ihr eine Übersicht über die heutzutage gebräuchlichen Funkauslöser für Kompaktblitzgeräte zum entfesselten Blitzen mit den jeweiligen Links zum Hersteller, weiteren Informationen sowie diversen Links zu Erfahrungsberichten usw.




Selbstverständlich weiß ich nicht alles zu dem Thema, insbesondere besitze ich selber auch nur die Elinchrom Syports (mit denen ich übrigens sehr zufrieden bin). Wenn es Hinweise, aktuelle Links, Änderungen oder Verbesserungen gibt, die ich hier einbauen kann, so freue ich mich über jede Email bzw. jeden Kommentar.

Ich übernehme keine Garantie für Preise, Infos etc. Ich habe mir alle Informationen aus dem Internet in mühseliger Arbeit zusammen gesucht und dieser Post erhebt sicherlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Stand: 25.05.2010













10. Yongnuo RF-602




Kostenvergleich
(jeweils 1 Sender und 1 Empfänger):

1. Pocked Wizards Plus II: ca. 500,00 €



2. Elinchrom Skyports: 149,90 €


3. Cactus Trigger: 32,95 €


4. Sambesi Funkauslöser GY880A: 59,90 €


5. Flashwaves: ca. 180-200 €


6. Radio Popper: ca. 360 €


7. Alien Bee Cybersyncs: ca. 100 €


8. ProFoto Air Sync: ca. 250€


9. Bowens Pulsar: ca. 250 €



10. Yongnuo RF-602: 39€






Wissenswertes über die Geräte:

1. Pocked Wizards Plus II


PocketWizards sind extrem zuverlässig. Sie sind der "Goldstandard" im Profibereich. Sie lösen bis zu Entfernungen von 500m Sichtlinie aus. Bei teilweise verdecktem Auslösen reicht es immer noch für ca. 100m. Kommen wegen des hohen Preises für viele Nutzer nicht in Frage. Ein Nachteil ist die Größe, an die sich man sich allerdings nach Aussagen der meisten Benutzer schnell gewöhnt. Auf strobist.com gibt es viel Infos über Pocket Wizards, unter anderem dieses Video-Tutorial. Hier ein deutscher Erfahrungsbericht. Betrieben werden sie mit AA-Batterien oder Akkus und etwa 60 Stunden Lebensdauer. Hier gibt es die Anleitung in deutsch. Spezifikationen: 4 Kanäle, Synch-Speed: 1/250 – 1/1000s, 12 Bilder/s, Gewicht: ca.130g, Befestigung mit Blitzfuß.




Achtung: 2009 wurden von der Firma Pocket Wizard neue Auslöser heraus gebracht, die TTL-fähig sind und somit ohne Sichtkontakt und z.B. mit Highspeedsynchronisation auslösen können, die "FlexTT5" und die "MiniTT1". Mehr dazu hier und hier. Die Geräte sind für Canon seit März und für Nikon seit dem 2. Quartal 2009 zu haben.




2. Elinchrom Skyports




Elinchrom Skyport sind preislich durchaus interessanter. Sie bieten eine kompakte Form und sind sehr leicht. Weiterhin sind sie sehr zuverlässig. Insbesondere im Nahbereich bis 50m lösen sie genau so zuverlässig aus wie Pocket Wizards. Die Kanäle sind über kleine Schalter gut einstellbar, die Auslösung einzelner Gruppen ist möglich. Nachteil: Die Akkus in den Empfängern können nicht selber gewechselt werden, es wird ein Einsenden zum Fachhändler notwendig. Bei den Skyports ist es so, dass man rechtzeitig vor einem Job daran denken muss die Skyports aufzuladen. Der Sender enthält eine Batterie, die man nachkaufen kann. Man benötigt als Zubehör noch einen Blitzfußadapter, der allerdings nur etwas um 15-20€ kostet. Spezifikationen: 8 Kanäle in 4 Gruppen, Synch-Speed: 1/250 – 1/500s, 30 Stunden Laufzeit des Akkus, Befestigung über Blitzfuß, bewegliche Antenne.


19.05.2010: Elinchrom bringt eine neue Version der Skyports mit einem neuen Design und neuer Elektronik heraus. Es soll eine bessere Funktion und Kompatibilität erreicht werden. Verbesserungen: Stabilere Schalter, LED-Anzeige für Akkustand, verbesserte SYNC-Zeiten, verbesserter Hot-Shoe mit Schraube.





3. Cactus Trigger




Der große Vorteil der Cactus Trigger ist der Preis. Günstiger kann man wohl seinen entfesselten Blitz heutzutage nicht auslösen. Die Reichweite und die Zuverlässigkeit bei der Auslösung lassen allerdings wohl auch zu wünschen übrig (von der Entfernung zwischen Sender und Empfänger abhängig). Die Qualität ist weit entfernt vom Standard der Kamera-Hersteller. Sind am ehesten zum Einstieg in das Thema geeignet, wenn man noch nicht so viel Geld am Anfang ausgeben möchte. Nachteil ist, dass man die Dinger entweder direkt in den USA oder aus Honkong bestellen muss (z.B. bei Ebay). Da kommen unter Umständen erhöhte Portokosten und verlängerte Lieferzeiten auf den Käufer zu. Vorsicht: Vor dem Kauf darauf achten, dass die Blitzgeräte auch kompatibel sind. Mit einer Zusatzantenne kann man übrigens die Reichweite erhöhen. Hier gibt es alles über die Cactus Trigger. Die aktuelle Version heißt übrigens "V2s", aber vorsicht: die vorherige Version hieß "V2" und funktioniert nicht mit allen Kompaktblitzen! Spezifikationen: 4 Kanäle, Synch-Speed: 1/250 – 1/600s , Gewicht 78g.

Es gibt im Internet eine ganze Reihe von "billigen" Funkauslösern, so daß diese an anderer Stelle schon mit dem Sammelbegriff "Ebay-Trigger" bezeichnet wurden. Hier wäre z.B. der Yongnuo ctr-301 zu nennen. Da es sich hierbei um ähnliche bzw. baugleiche Geräte handelt, die auch einen ähnlichen Preis haben, gehe ich an dieser Stelle nicht näher darauf ein.





4. Sambesi Funkauslöser GY880A



Diese Funkauslöser sehen in meinen Augen den Cactus Triggern verdächtig ähnlich, so dass ich darauf tippen würde, dass der Hersteller identisch ist. Auf der Homepage des Vertreibers befindet sich ein Hinweis, dass die Geräte nicht mit Canon Speedlights kompatibel sind, also ein eindeutiger Nachteil für Canon-User. Die Reichweite soll laut diverser Meinungen nicht sehr hoch sein (wohl bei ca. 10 Metern) und die Verarbeitung ist ähnlich schwach, weiterhin sollen sie störanfällig sein. Man sollte wohl lieber ein bisschen mehr Geld ausgeben.







5. Flashwaves Wireless Sync Kit











Die Reichweite beträgt etwa 50-60m. Von der Verarbeitung sollen sie aus Plastik, aber ausreichend sein, so dass sie sehr klein und leicht sind. Betrieben werden sie mit zwei kleinen AAA-Batterien. Hier werden noch mehr Infos zu den Flashwaves geboten. Weiterhin findet ihr hier bzw. hier zusätzliche Informationen.






6. Radio Popper



Die Radiopopper P1 sind kleine Funkauslöser, die TTL-fähig sind, so dass alle TTL-Funktionen inklusive High-Speed-Synchronisation über Funk an den entfesselten Blitz weiter geleitet werden. Weiterhin gibt es noch die Radio Popper in der JrX-Version, die rein manuelle Blitzauslöser darstellen und nicht TTL-fähig sind. Untereinander sind die Empfänger und Sender aber kompatibel. Im Internet gibt es eine Webseite der Radiopopper, die über das System viele Informationen bietet, insbesondere diverse PDF´s, Videos und einen aktuellen Blog. In dem Blog "Pixsylated" gibt es diverse Posts zum Thema Radio Popper.









7. Alien Bee Cybersyncs


Der Preis: Günstig. Es werden hier auch wie bei anderen Geräten zwei AA-Batterien verwendet. Über Zuverlässigkeit liest man im Internet in Foren unterschiedliches, normalerweise lösen sie aber zuverlässig aus. Die Verarbeitung soll recht billig sein. Die Empfänger haben leider keinen "Aus"-Schalter. Sie gehen nach 1h ohne Nutzung alleine aus - und in der Tasche schnell wieder an wenn etwas gegen den Taster drückt, so ein Erfahrungsbericht. Hier sind viele Informationen über die Cybersyncs in einer Flickr-Diskussionsgruppe. Spezifikationen: 16 Kanäle.



8. Profoto Air Sync



Sie sind relativ neu auf dem Markt und erst seit Oktober 2008 lieferbar. Daher findet man noch nicht viele Informationen darüber. Die Reichweite beträgt laut Hersteller bis zu 300m. Sie wurden für Studioanlagen entwickelt und können diese, aber eben auch Kompaktblitze auslösen, wobei hier noch ein Synchro-Anschlußkabel benötigt wird. Die Energieversorgung erfolgt über zwei AAA-Batterien/Akkus. Hier ist ein PDF vom Hersteller mit allem Wichtigen. Spezifikationen: 8 Kanäle in 6 Gruppen, Betriebsdauer 500 Std. mit neuen Batterien, Synch-Speed: 1/250 – 1/1000s, Gewicht: 70g mit Batterien.



9. Bowens Pulsar Radio Trigger


Wenn man Blitze auslösen möchte, ist dieses System dafür geeignet. Jedes Pulsar Gerät ist wahlweise mit Sender oder Empfänger ausgerüstet und kann Signale bis 100m senden oder empfangen. Der Pulsar hat vier gesonderte Kanäle, die es ermöglichen, bis zu vier Lichtquellen zu isolieren oder zu kombinieren und alle gleichzeitig auszulösen, ohne sich von der Kamera zu entfernen. Zusätzlich hat der Pulsar einen Schalter, der es ermöglicht, die Einheit von anderen Pulsargeräten zu isolieren die den selben Kanal verwenden. So können bis zu sechs verschiedene Systeme im selben Studio unabhängig voneinander arbeiten. Lange Batteriebetriebsdauer von bis zu 200 Stunden beim Dauereinsatz mit zwei AAA Batterien. Kompakt und leicht können die Geräte also direkt an den Kamerablitzschuh, am Generator oder an den Blitzgeräten befestigt werden. Spezifikationen: Größe: 8 x 5 x 7,5cm mit Antenne, Gewicht 120g, Reichweite bis zu 100m, 2x AAA-Batterien.


10. Yongnuo RF-602


Die Yongnuo´s sind relativ neu auf dem Markt. Sie sehen auf den ersten Blick aus wie die günstige China-Variante und kosten auch nur 39€ pro Set. Die Auslöserate soll allerdings sehr gut sein, ebenso die Verarbeitung. Die Reichweite beträgt etwa 50m. Betrieben werden die Auslöser mit regulären AAA-Batterien - die hat jeder im Haus. Im Lieferumfang befinden sich wohl tatsächlich sogar Duracell-Batterien! Nachteil: Die Blitzsynchronzeit von 1/250s wird wohl meistens nicht erreicht. Hier findet Ihr einen guten Bericht über die Dinger. Und hier ist der Ebay-Shop der Herstellers. Ein Erfahrungsbericht aus einem Forum (in englisch).


So und nun viel Spaß bei der Kaufentscheidung!

Kommentare:

zoomyboy hat gesagt…

Hallo,

Nicht zu vergessen die Bowens Pulsar, auch sehr gute Geräte konnte damit schon auf einem Workshop Arbeiten.

nico0512 hat gesagt…

Danke Zoomyboy. Ich kümmere mich demnächst darum und nehme sie in die Liste auf! Nico

Knüppi hat gesagt…

Hallo!

Habe auch noch einen interessanten, vermutlich brandneuen Trigger für deine Liste:

und zwar der Yongnuo ctr-301.

Gibt bisher noch keinen so richtigen deutschsprachigen Test ausser meinen:

http://www.fotocommunity.de/forum/read.php?f=40&i=124637&t=124637

Er wird in der Artikelbeschreibung des Händlers als new PT-04 (Cactus-Trigger) bezeichnet.

Bin bisher sehr zufrieden damit, und erstrecht vom Preis/Leistungs Verhältnis: Ein Sender und zwei Empfänger zu 30Eur, neu aus China in der Bucht!

Empfänger haben zwei Modus einmal Funk und jetzt kommts, extra noch eine Servozelle die, meines erachtens, mit dem Kamera-internen sehr gut funktioniert. 4Kanäle schaltbar,Reichweite outdoor je ca 50m.

Sehr Interessanter Blog! Mach weiter so! Werd jetzt öfter vorbeischauen.

MfG Knüppi

Peter J K hat gesagt…

Wann springt endlich der Funke über,
dass kann doch nicht so schwer sein in Köln ein funktionierendes Funksystem zu kaufen.
habe zuerst das Micro Sync 200 € gekauft und ausprobiert, wenn es den mal funktioniert hätte! Wollte von Anfang nicht funken, also zurück gegeben!
Zweiter und dann auch noch dritter Griff/Versuch ging zu Helios B.I.G. S/X Funksystem 99 € welches die Empfängerbaterie innerhalb von ca. 20 min. leer saugte beim ersten und beim Austauschmodel bei dem ich auch noch ne 2. Batterie zur Glaubwürdigkeit opferte.
Vielen Dank für den bisherigen Überblick!
Jetzt versuche ich es mal mit Profoto? Mal gucken ob da der Funke überspringt!?

pjk-atelier

Marco hat gesagt…

der preis für den profoto scheint aber doch nur für ein gerät zu sein.
Viele händler gibts da ja anscheinend nicht für, und dort wo ich ihn gefunden habe, kostete er 129€, da stand aber nichts von set oder 2 transceivern.

Hätte mich auch gewundert, wenn etwas von profoto so günstig wäre ;)

Und zu den AlienBees, der Preis ist ja sicher nur der $ preis umgerechnet?
Wenn ja, wirds ja nicht so günstig bleiben, denn die gibts ja nur in den USA, und da kommen noch mal 10% drauf, plus versand, plus zoll und steuer.

Das beste P/L verhältnis scheinen wohl immer noch die elinchroms zu sein, wenn man keine china trigger möchte.

Stefan hat gesagt…

Danke für diesen informativen Artikel, ein schöner Überblick, nur bei den Preisen stimmt was nicht.
Der Preis beim Pocketwizard gilt eher für ein Teil, nicht aber für das erforderliche Pärchen...

Olaf.S hat gesagt…

Gibt es bereits Erfahrungen zum Cactus V4 ? sowohl preislich als auch optisch sieht der ja weit höherwertiger aus als die V2 / PT-04 Weiters sieht man eine Antenne. Es gibt ja Youtube Videos, wie man mit do it yourself einbau einer Antenne die Reichweite von 20m auf 60m erhöhen kann.

Wer hat Erfahrungen mit dem CTR-301 im Light mode? Geht der nur auf den 1. Blitz (und somit auf den Vorblitz / Messblitz) oder kann man das einstellen, daß er erst den 2. Blitz nehmen soll?

DietmarB hat gesagt…

Eine schöne Übersicht, die klemme ich doch gleich mal in meine Hardware-FAQ dazu: http://faq.d-r-f.de/wiki/Strobist-Hardware-FAQ

Ja, der Sambesi ist identisch mit dem PT-04, nur daß es die Einkanalversion ist, also einfach den Dipschalter zur Codierung eingespart. Der Encoder-Chip innen aber kann 16 Kanäle ansprechen, meist werden nur 4 verwendet. Hersteller ist jedenfalls der Gleiche, was man auch sieht. Warum diese Dinger nicht mit manchen Canonblitzen wollen liegt am Verpolungsschutz, überbrückt man diesen, bekommt man auch absolute Niedervoltblitze ddamit zum Zünden. Genaueres steht im Link "PT-04 im Detail" in den Selbstbau-Links meiner FAQ.

Ganz neu und unbedingt erwähnenswert sind die Younguo RF-602, die bisher besten Funkauslöser für günstiges Geld. Erste Beschreibung in der FAQ und ein ausführlicher Bericht meinerseits ist bereits in Arbeit. Stay tuned:)

Belta hat gesagt…

vielen Dank für den guten Überblick. Verwende aktuell ein Set Phottix (preiswertes asiat. Produkt, ähnlich Cactus), suche aber etwas mit ETTL-Übertragung.
ps: es gibt wohl noch weiterhin das Pixel TR-331 (Nikon) und TR-332 (Canon).

Hannes hat gesagt…

Bei US-Ebay gibt's die Teile oft wesentlich günstiger. Leider verschicken viele Reseller nur innerhalb den USA.

Spiele z.Z. mit dem Gedanken mir über www.viaddress.com eine eigene US-Postadresse anzulegen. Ist wohl auch kostenlos, hat sowas schon mal jemand ausprobiert?